Wie gesund sind Haferflocken ?

wie gesund sind haferflocken ?

Haferflocken – Meiner Meinung nach einfach der perfekte Allrounder. Morgens im Porridge, nachmittags im Keksteig oder abends beim Kochen; mit Haferflocken kann man so gut wie immer etwas anfangen, doch wie gesund sind Haferflocken ? Am Ende vom Blog-Post findet ihr zudem ein Porridge Rezept 😉

Zusammensetzung von 100 g Haferflocken*

Brennwert/Energie368 kcal
Protein/Eiweiß13,5 g
Kohlenhydrate58,7 g
– davon Zucker0,7 g
Fett7,0 g
– davon gesättigte Fettsäuren1,24 g
– davon ungesättigte Fettsäuren5,34 g
davon Ölsäure (einfach ungesättigt)2,77 g
davon Linolsäure (zweifach ungesättigt)2,46 g
Ballaststoffe10,0 g
– davon Beta-Glucan (löslicher Ballaststoff)4,5 g
Salz0,017 g
Vitamin B1 (Thiamin)0,59 mg
Vitamin B2 (Riboflavin)0,15 mg
Vitamin B51,1 mg
Vitamin B60,16 mg
Vitamin B9 (Folsäure)0,087 mg
Vitamin E1,5 mg
Vitamin H (Biotin)0,02 mg
Vitamin K0,063 mg
Eisen5,8 mg
Zink4,3 mg
Kupfer0,53 mg
Mangan4,5 mg
Magnesium130 mg
Phosphor430 mg
Kalium397 mg
Calcium43 mg
Avenanthramide
(sekundäre Pflanzenstoffe)
nd

*Souci/Fachmann/Kraut 2008: Die Zusammensetzung der Lebensmittel, Nährwert-Tabellen. (https://www.alleskoerner.de/ernaehrung/naehrstoffe/naehrwerttabelle

Wie in der oberen Tabelle deutlich wird, haben 100g Haferflocken verhältnismäßig viel Protein im Vergleich zu anderen Getreidesorten. Da man Haferflocken meist in der ,,Vollkorn” Variante zukaufen kriegt, weisen sie viele Nährstoffe auf. Die Kombination aus einem hohen Anteil an Phosphor mit Magnesium stärkt die Knochen, der hohe Ballaststoffanteil senkt den Blutzucker- und Cholesterinspiegel, verstärkt und verlängert das Sättigungsgefühl und regt die Verdauung an.

Haferflocken einweichen

Genau wie jedes Getreide oder Nüsse  enthält auch Hafer Phytinsäure, welche verschieden Mineralstoffe & Spurenelemente wie Zink, Calcium, Magnesium oder Eisen bindet , sodass diese nicht vom Körper aufgenommen & verwertet werden können. In der Pflanze dient die Phytinsäure dem Wachsen des Keimlings, doch in Vollkornprodukten ist das Phytin letztendlich noch in der Schale vorhanden. Natürlich könnte man jetzt argumentieren, dass Weißmehl, oder geschälter weißer Reis, wegen des niedrigeren Phytingehaltes gesünder sei, aber dafür ist es auch definitiv nährstoffarmer!

Nichtsdestotrotzt hat die Phytinsäure auch ihre Vorteile: Sie soll sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken und sogar krebsbekämpfende Fähigkeiten aufweisen (Rehberg, Carina: Trotz Phytinsäure-Bohnen und Reis sind nahrhaft, 30.07.2019: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/phytinsaeure-ia.html#toc-der-eigentliche-sinn-der-phytinsaure Stand 30.07.2019)

Letztendlich bietet sich das Einweichen von Getreide und Nüssen an, wenn man täglich viel davon isst. Bei kleineren Mengen Phytinsäure ist das Einweichen nicht unbedingt notwendig 😉

Die Alternative, um trotzdem Vollkornprodukte essen zu können? Einweichen!

Dazu die Haferflocken am besten in eine Keramik oder Glas Schüssel geben und mit der doppelten Menge an Wasser über Nacht (oder mind. 8h) quellen lassen. Am nächsten Morgen die Haferflocken in einem Sieb abspülen, sodass die auch wirklich Phytinsäure entfernt wird. Beim Kochen der Haferflocken solltest du definitiv beachten, dass du sie nur noch kurz erhitzen musst, da sie schon über Nacht aufgequollen sind.

wie gesund sind haferflocken ?

Wie gesund Haferflocken ? - Rezept

Porridge Rezept

  • 80g Haferflocken
  • 160ml Wasser, Milch oder Pflanzendrink deiner Wahl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Medjool Dattel oder 1 TL Honig
  1. Die Haferflocken mit dem Wasser in einen kleinen Topf geben und kurz aufköcheln lassen
  2. Hitze wegnehmen und den Brei bei kleiner Hitze quellen lassen
  3. Salz dazu geben, Datteln kleinschneiden und mit unterrühren
  4. Den Herd ausschalten und die Haferflocken weiterhin ziehen lassen
  5. Wenn der Haferbrei zu fest wird, einfach noch etwas Wasser oder Milch/Pflanzendrink dazugeben
Wie gesund sind Haferflocken ?

Weichst du auch Getreide ein bevor du es verabreitest? Ich kann es dir auf jeden Fall nur empfehlen, es mal auszuprobieren. Es ist nämlich wirklich auffällig, dass ich eingweichte Haferflocken viel besser vertrage und nicht, wie nach dem Essen von nicht eingeweichtem Getreide, Bauchkrämpfe oder einen aufgeblähten Bauch kriege.