Sekundäre Amenorrhoe behandeln – Wie Du wieder Deine Periode kriegst !

Sekundäre Amenorrhoe behandeln

Du hast schon seit vielen Wochen, Monaten oder sogar Jahren Deine Periode nicht mehr? Dann bist Du hier genau richtig, denn ich erkläre Dir wie Du eine Sekundäre Amenorrhoe behandeln kannst, Deine Hormone ins Gleichgewicht kriegen & endlich wieder Deine Periode bekommen kannst.

In diesem Beitrag erfährst Du, wie ich nach fast 2 Jahren endlich wieder meine Periode bekommen habe, wie auch Du es schaffst & wie die Amenorrhoe mein Leben für immer verändert hat ✨

Ursache das Periode ausbleibt

Das Ausbleiben der Periode kann sehr viele Gründe haben! Sei es wegen zu viel Stress & zu wenig Ruhe/Entspannung, zu viel Sport & zu wenig Essen oder wegen anderen organischen Ursachen.

Eine Sekundäre Amenorrhoe kann wirklich viele Ursachen haben, wobei meistens mehrere Faktoren eine Rolle spielen und Deinen Körper (hormonell gesehen) ins Chaos stürzen. 

Aber keine Sorge: Du kannst jeden Tag selbstständig Entscheidungen treffen und Deine Gesundheit & Dein Leben positiv beeinflussen! 🌈

Erfahre in meinem anderen Beitrag mehr über die Gründe des Ausbleibens Deiner Periode & was die Pille & andere Faktoren dabei für eine Rolle spielen!

Sekundäre Amenorrhoe behandeln

Anzeichen, dass Periode kommt

Wenn ich mit anderen über meine Amenorrhoe spreche, wurde ich oft gefragt, ob man es spürt wenn man wieder seine Tage bekommt. Und ehrlich gesagt…: JA!  🔥 

Dadurch, dass die Amenorrhoe bei mir an einem Hormonungleichgewicht lag, habe ich totale Hitzewallungen bekommen, als meine Hormone so langsam wieder ins Gleichgewicht gekommen sind.

Außerdem könnte es sein, dass Du ein leichtes Ziehen im Unterleib spürst, so war es zumindest auch bei mir😍

Ich sags Dir: Noch nie habe ich mich so sehr über Unterleibsschmerzen & Krämpfe gefreut!! 😀

Falls Du trotzt Unterleibsschmerzen nicht Deine Tage kriegen solltest, mach Dir keinen Stress: Deine Hormone brauchen viel Zeit, um sich wieder einzupendeln; dabei sind kleine Fortschritte schon große Erfolge!! 😉

Ich hatte ungefähr 3 Monate bevor ich letztendlich meine Tage wieder bekommen habe, so starke Unterleibsschmerzen, dass ich kaum stehen konnte. Natürlich war ich enttäuscht, dass meine Periode immer noch nicht einsetzte, aber es war trotzdem so ein gutes Gefühl zu wissen, dass da in meinem Körper etwas arbeitet, um genau zu sein meine Eierstöcke 😉

Ein weiteres Anzeichen ist natürlich der Zervixschleim. Während des Ausbleibens Deiner Periode kriegst Du davon erstmal nicht so viel zu sehen 😉 Sobald Deine Eierstöcke aber wieder anfangen zu arbeiten, bildet sich auch wieder das Sekret & Du kannst Dir sicher sein, dass es endlich Berg auf geht ✨

Hormonschwankungen sind außerdem ein weiteres Anzeichen, da Deine Hormone erstmal total verwirrt sind & sich langsam wieder ,,einarbeiten” müssen 💖

,,Wie bekomme ich wieder meine Tage"

Bis Du wieder Deine Periode kriegst, kann einige Zeit vergehen… Vielleicht benötigt Dein Körper nur 1-2 Monate um sich wieder zu erholen, vielleicht benötigst Du aber auch 1 oder 2 Jahre… Bei mir hat es z.B. um genau zu sein 19 Monate gedauert, bis ich wieder meine Tage bekommen habe.

Ich möchte Dir nun Schritt für Schritt zeigen, welche Maßnahmen ich ergriffen habe, die mich letztendlich wieder geheilt haben 🙂 Nur weil sie bei mir gewirkt haben, muss es nicht heißen, dass diese Tipps Dir genau so gut helfen. Doch darüber nachdenken und reflektieren schadet auf jeden Fall nicht 😉 Let’s go:

1. Ursachen herausfinden / vermuten 😉

(Betonung liegt auf UrsacheN, denn meistens stecken mehrere Faktoren hinter der Amenorrhoe!)

Du wirst sehen, dass es echt schwierig ist eine konkrete Ursache zu finden, vielmehr führen oft mehrere Faktoren dazu.

Deshalb hier mein Vorgehen & die Vermutung, welche Faktoren bei mir hauptsächlich zur Amenorrhoe geführt haben: (Bei Dir könnte das ähnlich, aber auch total anders aussehen… Bespreche es deshalb mit einer Ärztin 🙂 

a) Blutabnahme

Ich habe Nährstoff-, sowie auch Hormonwerte kontrollieren lassen & hatte folgende Ergebnisse: Eisen-, Vitamin D- & Iodmangel, sowie einen Östrogenmangel. (Die Schilddrüsenwerte waren alle unauffälig und an der Hypophyse wurde auch alles getestet: Keine Mängel.)

Die Frage nun: Woher der Östrogenmangel?

⇣ Diese Frage hat mich schließlich dazu gebracht, meinen ,,ach-so-gesunden-Lifestyle” zu hinterfragen. ⇣

b) Zu viel Stress & zu wenig Entspannung

Vor 2 Jahren dachte ich immer, es sei gesund so oft wie möglich ins Fitnessstudio zu rennen, so viele Kalorien wie möglich zu verbrennen & nur kalorienarmes zu essen. Doch tadaa: gesund sein umfasst so viel anderes! Ich definiere diesen Begriff gesund nun als eine Balance, ein Gleichgewicht (Yin & Yang:) )

In der Kombination mit einem gestörten Essverhalten, so wie ich es hatte, führte es dann zu einer ständigen kalorischen Unterversorgung. 

Mein Körper war somit ständig in der fight-or-flight response (Kampf-oder-Flucht-Reaktion). Im Körper werden ständig Stresshormone freigesetzt, die auch starke Auswirkungen auf Geschlechts-& und viele weitere Hormone haben. So waren auch Schlafstörungen keine Seltenheit bei mir & vielen anderen.

c) Die Pille & das Absetzen der Pille

Die Pille soll viele Nebenwirkungen, wie z.B. Nährstoffmangel, Depressionen, etc. haben. Außerdem kannst Du Dir das Wirken der Pille so vorstellen, dass durch die Pilleneinnahme, Dein Hormonhaushalt heruntergefahren & ausgeschaltet wird und die Pille alle Prozesse übernimmt.

2. Lifestyle verändern - Achtsamkeit & Ausgleich

a) Nur leichte Bewegung – Kein hartes Training

Versuche Dich so sehr wie möglich zu schonen. Falls die Amenorrhoe bei Dir, genauso wie auch bei mir, unter anderem wegen eines Kaloriendefizits oder einem regelrechten Sportzwang entstanden ist, solltest Du versuchen so wenig Sport wie wenig zu machen! 

Besonders wenn es Dir schwer fallen sollte ein Training ausfallen zu lassen oder Du sogar ein schlechtes Gewissen hast, wenn Du 1x nicht trainieren warst, kann ich Dir nur empfehlen mal über dein Sportverhalten nachzudenken.

Tut Dir das wirklich noch gut? Bist Du oft sehr erschöpft aber zwingst Dich trotzdem zum Sport? Du kannst keinen entspannten Tag ohne schlechtes Gewissen haben?

Erst wenn Du Deinem Körper Ruhe gönnst, ihn erholen lässt & ihn mit genügend Kalorien & Nährstoffen versorgst, hat Dein Körper wieder mehr Kapazitäten, um sich um mehr als nur lebenserhaltende Maßnahmen zu kümmern 🙂

3. Körperfettanteil erhöhen & an Gewicht zunehmen

Ja ich weiß, als Frauen sind wir darauf programmiert schlank und dünn zu sein und immer abnehmen zu wollen, aber das wird Dir nicht dabei helfen Deine Hormone ins Gleichgewicht zu bringen!

Wie ich endlich zunehmen konnte: 

  • Ca. 3-4 Wochen kein Sport
  • Täglich mind. 3.500 kcal (manchmal sogar 5.000kcal). Das hört sich jetzt vielleicht echt krass an, aber: Sobald Du deinem Körper einmal diese Ruhe gönnst, wirst Du merken, wie sehr er wirklich diese Ruhe braucht
  • Besonders motiviert hat mich dabei die amerikanische YouTuberin Stephanie Buttermore! 

Erfahre hier mehr über Stephanie’s “ALL-IN” : 

4. Stress reduzieren

Neben dem physischen Stress durch zu viel Sport und zu wenig Kalorien, habe ich mich auch durch so viele andere Sachen stressen lassen. Mein Denken war größtenteils von negativen Gedanken geprägt: Egal ob über mein Aussehen, mein Verhalten oder meine Wünsche.

Wie habe ich es letztendlich geschafft von diesen ganzen negativen Gedanken wegzukommen?

  • Meditationen
  • Positive Affirmationen (Sprüche wie z.B. Mit jedem Atemzug lasse ich meine Ängste los und werde ruhiger; ich bin dankbar für mein Leben…)
  • Mit Leuten treffen, die einen positiv stimmen und das Gute in einem sehen und fördern 🙂
  • Durch Yoga das Ego schwächen; akzeptieren wenn es mal nicht so läuft, wie man es sich vorstellt

Mir hat Meditieren letztendlich wirklich am meisten geholfen! Denn durch das tägliche Meditieren habe ich gelernt mich selber mehr zu lieben und wertzuschätzen so wie ich bin, egal wie ich aussehe oder auch nicht 🙂

  • Ich konnte so mein gestörtes Essverhalten ablegen & jegliches emotionale Essen überkommen
  • Vor allem während dem “ALL IN” Prozess, also während ich an Gewicht zugenommen habe, kamen oft wieder diese Selbstzweifel & negative Gedanken zurück. Durch das Meditieren & auch die Yoga Praxis konnte ich endlich lernen meinen Körper so zu akzeptieren & lieben wie er eben ist ❣️

5. Besuch bei der Heilpraktikerin 

Da ich neben der Amenorrhoe und meinem Östrogenmangel auch noch lange mit der Histaminintoleranz hatte, habe ich mich dazu entschieden eine Heilpraktikerin zu besuchen und mich beraten zu lassen. 

Die Heilpraktikerin hat bei mir alle mögliche Test durchgeführt, um alle Werte abzuchecken: Nährstoffe, Hormone, etc.

Die Heilpraktikerin hat mir verschiedenste Sachen verschrieben:

  • Nahrungsergänzungsmittel: Eisen, Iod, Vitamin D, Vitamin Komplexe ( einmal alles 😀 )
  • Verschiedene Pulver zur Darmsanierung
  • Homöopathische Mittel: Globuli zur Anregung der Eierstöcke, Aromaöl-Tropfen etc.

Ich kann es Dir nur empfehlen, einen Termin bei einem Heilpraktiker auszumachen, da Dir dort auf alternativer Art- & Weise geholfen wird.

Viele Frauenärzte möchten einem nämlich einfach wieder die Pille aufdrücken, damit alles wieder wie gewohnt ist – Doch lass Dich davon nicht einschüchtern ✨ Überdecke Symptome nicht mit irgendwelchen Pillen, sondern versuche herauszufinden, was die Ursachen sind und was Dein Körper benötigt♥️

Welcher Sport bei Periode oder Amenorrhoe

In den ersten Wochen nachdem ich realisiert habe, dass ich mein komplettes Leben umkrempeln muss, wenn ich wieder gesund werden möchte, habe ich komplett aufgehört ins Fitnessstudio zu gehen und nur zuhause leichtes Yoga gemacht.

Da ich jetzt wieder meine Periode habe, lege ich auch manchmal ein Cardio Training oder mal ein anstrengendes Training ein, da es mir einfach total Spaß macht!

Sobald ich aber merke, dass mein Körper zu angestrengt ist, höre ich auf, achte auf genügend Kalorien nach dem Training und biete meinem Körper soviel Ruhe & Entspannung, wie er eben braucht 🙂

Meine liebsten ,,Sportarten" während der Amenorrhoe:

Yoga

Yoga hat mir nicht nur dabei geholfen das Verlangen nach Bewegung & Anstrengung zu stillen, sondern vor allem auch dieses Bedürfnis übermäßig viel Sport zu machen zu schwächen. Endlich habe ich gelernt, was es heißt achtsam mit dem Körper umzugehen. 

Mir ist auf einmal aufgefallen, dass ich meinen Körper mit all den HIIT-Workouts so sehr ausgepowert habe, dass er einfach keine Kraft mehr hatte. Dabei habe ich nicht berücksichtigt oder überhaupt erkannt, wie gut Entspannung tut & vor allem wie wichtig sie ist.

Versteh mich nicht falsch: Die Yoga Praxis kann wirklich sehr anstrengend sein, doch im Yoga dreht es sich nicht nur um die Asanas. Vielmehr geht es um Achtsamkeit, Ausgewogenheit & Dankbarkeit.

🌚 Als besonders hilfreich empfand ich Mental-Yin-Yoga, sowie Hormon-Yoga 🌝

Leichte Spaziergänge

Einfach ein paar Minuten pro Tag an der frischen Luft und in der Natur. Ganz ohne Handy, ganz ohne Ablenkung. Einfach nur Du 🙂

Findest Du Dich in manchen der oben genannten Punkte wieder? 🦋

Ich hoffe ich konnte Dich etwas informieren und Dir mitgeben, wie Du mithilfe von Stressmanagement Dein Leben verändern kannst ✨ und das Du für Deine Gesundheit verantwortlich bist und selber darüber entscheiden kannst, wie es Dir geht💛

🌿 Deine Caro 🌿

Sekundäre Amenorrhoe behandeln
Follow by Email
Instagram