Ayurveda Typ Test

Ayurveda beschreibt eine klassische indische Heilkunst, bei der man auf die Eigenschaften einer Person achtet, um herauszufinden welche Verhaltensweisen und Lebensmittel gut vertragen werden. Deshalb beantworte ich heute Eure meist gestellten Fragen zum Thema Ayurveda. Außerdem kannst du mithilfe meiner Tabelle über die 3 Doshas einen Ayurveda Typ Test durchführen, bei dem Du ganz schnell und einfach den bei Dir zutreffenden Ayurveda Typ bestimmen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Welche Ayurveda Typen gibt es ?

  • Vata
  • Pitta
  • Kapha

Im Ayurveda gibt es diese drei Doshas, die jeder Mensch in sich trägt, jedoch sind sie in unterschiedlichem Verhältnis ausgeprägt. Je nachdem, welches Dosha überwiegt, prägt dies den Charakter und die Eigenschaften einer Person.

Jedes Dosha hat bestimmte Eigenschaften . . .

  • Vata oder  Wind – kalt, trocken und leicht; reguliert das Nervensystem, steuert die Bewegung
  • Pitta oder Feuer – heiß und brennbar; reguliert die Verdauung und den Stoffwechsel
  • Kapha oder Wasser – kalt, nass und schwer; schützende Kraft, die Geist und Körper stabilisiert und mit Feuchtigkeit versorgt

,,Die dominante Dosha-Kombination macht die individuelle ayurvedische Konstitution, das prakriti, aus.” (*)

Welcher Ayurveda Typ bist du ? + Ayurveda Typ Test

Jedes Dosha hat verschiedene Eigenschaften – Äußerliche Merkmale, sowie charakteristische Eigenschaften werden auf Grund Deiner individuellen Ayurveda-Konstitution bestimmt.

VATA PITTA KAPHA
Aussehen

dünne, trockene & kühle Haut

dünnes Haar, meist dunkel

langes & schmales Gesicht

klein, zart, schmal

helle Haut, Neigung zu Sonnenbrand

feines Haar, meist blond/rötlich

herzförmiges Gesicht

mittlerer Körperbau

weiche & weiße Haut

dickes Haar, meist braun

großes & rundes Gesicht

kraftvoller Körperbau (Neigung zu Fettleibigkeit)

Charakter

begeisterungsfähig & kreativ

lernt schnell & vergisst schnell

neigt zu Besorgnis

geistige und körperliche Energie kommt in Schüben

leicht erregbar

scharfer Intellekt

schnell gereizt

lernt gerne viel

ehrgeizig

neigt zur Überanstrengung/-arbeitung

unternehmungslustig

Langzeitgedächtnis

liebevoll, tolerant, verzeiht gern

neigt zu Besitzanhäufung

ruhig & ausgeglichen

gleichmäßige Energie

Weiteres

Appetit und Verdauung unregelmäßig + neigt zur Verstopfung

leichter Schlaf & Schlafstörungen

starker Hunger oder Durst, gute Verdauung

kann keine Mahlzeit auslassen

mäßiger Hunger & langsame Verdauung

tiefer, langer Schlaf

(**)

Möchtest Du nun herausfinden, welches Dosha bei Dir dominant vertreten ist und welche Konstitution bei Dir zutrifft? Dann folge einfach diesen Schritten vom Ayurveda Typ Test :

  1. Schreibe Dir auf einen Zettel 3 Spalten mit dem Begriff Vata, Pitta und Kapha
  2. Lese dir die Beschreibungen aus der Tabelle durch 
  3. Bei jeder Eigenschaft, die auf Dich zu trifft, kannst Du einen Strich in der jeweiligen Spalte machen. Bsp.: Es trifft bei Dir zu, dass Du einen zarten Körperbau hast ? – Dann machst Du einen Strich bei Vata 😉
  4. Zähle zusammen wie viele Striche Du bei welchem Dosha hast – Die 2 Doshas mit den meisten Strichen, könnten einen Anhaltspunkt für Deine Ayurvedische-Konstitution sein 🙂

Was bewirkt Ayurveda

Viele Vertreter des Intuitiven Essens fragen sich jetzt wahrscheinlich – Na super, wieso solltes es mir jetzt helfen mich nach Ayurveda zu ernähren, schließlich verzichtet man dann wieder bewusst auf Lebensmittel, weshalb dann doch eigentlich kein ,,intuitive eating” mehr möglich sei, oder?

Nein! Meiner Meinung nach, kannst Du Ayurveda und ,,Intuitives Essen” durchaus kombinieren.

  • Das Prinzip beim ,,Intuitve Eating” ? – Auf den Körper achten, um zu erkennen, was er benötigt, gut verträgt und womit er sich wohl fühlt
  • Das Prinzip beim Ayurveda ? – Auf den Körper achten, um zu erkennen, was er benötigt, gut verträgt und womit er sich wohl fühlt.

Ich glaube, es ist offensichtlich, dass Ayurveda und Intuitives Essen sich nicht ausschließen, sonder vielmehr das gleiche Ziel verfolgen, und zwar, dass man je nach Gemütszustand und persönlicher Befindlichkeit auf seine Bedürfnisse achtet und somit ein bewusstes und achtsames Essverhalten entwickelt.

Welche Milch im Ayurveda

Im Ayurveda wird Milch als etwas Heiliges angesehen, jedoch kannst du dich auch durch aus vegan und ayurvedisch ernähren !

Falls Du zu Milchprodukten greifst, solltest Du jedoch unbedingt auf die Qualität der Milch achten !

Ich verwende am liebsten Demeter-Milch und Heumilch, da diese Bio Milch von den ,,glücklichsten Kühen” stammt und am meisten Nährstoffe enthält 🙂 

Meiner Meinung nach sollte man nur auf tierische Produkte zurückgreifen, wenn man sich sicher ist, dass diese aus artgerechter Tierhaltung stammen! Habe ich z.B. mal keine Demeter- oder Heu-Milch zur Verfügung, kaufe lieber gar keine, anstatt die Massentierhaltung zu unterstützen!

Ayurveda ohne Milch

Auch wenn im Ayurveda tierische Produkte  als kräftigend und aufbauend angesehen werden, kannst Du Dich ayurvedisch und vegan zu ernähren ! Letztendlich musst du einfach nur darauf achten, welches Dosha bei dir dominant ist, damit du dich demnach entsprechend ernähren kannst 🙂

Ayurveda und vegan ? Hier ein paar Alternativen 😉

  • Ghee/Butter – Kokosöl
  • Kuhmilch – Mandel-/Hafer-/Kokosmilch
  • Fleisch – Tofu/Hülsenfrüchte

Ayurveda bei Reizdarm

Reizdarm ist meistens das Symptom einer gestörten Darmflora, woraufhin Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien folgen können.

Gründe dafür könnten sein:

  • Stress
  • Verzehr von unverträglichen Lebensmitteln
  • Einnahme von Medikamenten wie z.B. Antibiotika

Ayurveda kann Dir schließlich dabei helfen zu erkennen welche Lebensmittel gut von Dir vertragen werden, um so nach und nach Deine Darmflora zu beruhigen und wieder aufzubauen !

Mit Ayurveda abnehmen

Du versuchst schon länger abzunehmen, aber irgendwie siehst Du keine wirklichen Erfolge? Ich denke, dass eine ayurvedische Ernährung auf jeden Fall Deinen Abnehm-Prozess unterstzützen kann! 

Natürlich gibt es verschiedene Faktoren, die beachtet werden sollten, wenn Du langfristig ein für Dich optimales Wohlfühl-Gewicht erreichen möchtest. Vergiss deshalb nie die 3 Hauptfaktoren:

  • Sport / Bewegung (etwas Cardio, aber vor allem Krafttraining!)
  • Ernährung (viele Nährstoffe und kein Kalorienüberschuss)
  • ,,Lifestyle-Faktoren” – Genügend Schlaf, weniger Stress, viel Wasser trinken, etc.

Und wie kannst Du jetzt mit Ayurveda abnehmen, fragst Du dich vielleicht? Wie schon gesagt, ist es sehr wichtig darauf zu achten, welche Lebensmittel für dich geeignet sind und welche nicht! 

Hier nochmal ein paar wichtige ,,Essens-Regeln” (nur zum Anhaltspunkt, im Endeffekt solltest Du immer darauf achten, was Dein Körper wirklich zu diesem Zeitpunkt braucht und nicht was dir irgendjemand im Internet sagt!)

  • Essensportion ca. so groß, dass die Menge in Deine beiden Hände passt (Halte deine Hände zu einer ,,Schaufel” und so viel, wie da rein passt, ist ungefähr die Menge, die für Deinen Magen angemessen ist). – Meiner Meinung nach eine relativ schwere ,,Regel”, da je nachdem, ob du eine Suppe einen Salat oder ein Curry isst, musst du natürlich unterschiedlich viel essen, um satt zu werden
  • Achtsamkeit & bewusstes Essen
    • Am Tisch essen & ohne Ablenkung (Fernseher, Film oder Buch)
    • Zeit nehmen zum Essen – nicht schlingen und oft genug kauen (Wahrscheinlich dauert das Essen bei Dir dann nicht mehr 10 min. sondern 20-30min. – Aber glaub mir, es lohnt sich! Bis das Sättigungsgefühl einsetzt dauert es ungefähr 30min, deshalb achte immer darauf, ob du wirklich schon satt bist
  • 3-4h Zeit lassen zwischen Deinen Mahlzeiten

Mit Ayurveda zunehmen

Genauso gut kannst Du aber auch mit Ayurveda zunehmen. Schließlich gelten auch hier die gleichen Verhaltensweisen, wie das achtsame und bewusste Essen.

Ganz wichtig: Du musst lernen zu erkennen, welche Nährstoffe Dein Körper benötigt und dass Dein Körper hungrig ist. 

Als ich damals den Beschluss getroffen habe zuzunehmen, habe ich es zunächst nicht geschafft, weil ich nicht wirklich darauf geachtet habe, was mein Körper wirklich benötigte.

Nach Monaten habe ich das endlich verstanden und meinen Körper mit so viel Protein, Fett und Kohlenhydraten gefüttert wie er einfach brauchte, um sich aufzubauen. Plötzlich habe ich gemerkt, was für einen starken Hunger ich habe und habe das auch zugelassen! Ca. 3 Wochen habe ich sicherlich um die 4.000 Kalorien gegessen, weil mein Körper einfach so ausgelaugt war und ich das einfach brauchte, um satt zu werden. 

Ich habe immer darauf geachtet, was mein Körper braucht, und so wurde der Hunger auch immer weniger und ich war auch schon mit kleineren Portionen satt. 

Mit Ayurveda heilen

Wie schon am Anfang erwähnt, ist Ayurveda eine traditionelle indische Heilkunst, dass heißt: Du kannst mit Ayurveda heilen 🙂

In unserer westlichen Ernährung ist Essen bei vielen etwas Nebensächliches, was halt notwendig ist, um satt zu machen, aber ansonsten wird (meist) nicht beachtet, welche heilende Wirkung die Ernährung auf unsere Gesundheit haben kann.

Geht es Dir auch so?: Wenn ich mal indisch essen gehe, werd ich bei allen Gerichten mit so vielen Gewürzen konfrontiert. Und das hat auch einen besonderen Grund:

Gewürze und Kräuter gelten im Ayurveda als die Heilmittel schlecht hin 😉 So wirken manche Gewürze entzündungshemmend, können den Blutzuckerspiegel senken oder Lebensmittel bekömmlicher machen.

Deshalb versuche ich bei jedem Gericht das ich zubereite so viele Gewürze und Kräuter wie möglich mit einzubringen:

  • Beim Frühstück gerne Zimt und Curcuma
  • Bei Hauptmahlzeiten Kreuzkümmel, Pfeffer, Koriander etc. 

Mit Ayurveda entgiften

Natürlich kannst Du auch mit Ayurveda entgiften , oder wie ich es lieber nenne den Entgiftungsprozess in Deinem Körper unterstützen. Auch hier spielen Gewürze und Kräuter wieder eine große Rolle.

Meine Top 5  die beim Entgiften helfen:

  • Zimt
  • Curcuma
  • Koriander
  • Kardamom
  • Gewürznelken

Mit Ayurveda gegen Stress

Manche haben mich gefragt, wie man mit Ayurveda gegen Stress arbeiten kann. Ernährungstechnisch heißt das natürlich, dass Du Dich entsprechend Deiner Konstitution ernährst, um deinen Darm nicht zu reizen / stressen 😉 . 

Ansonsten gehören zum Ayurveda auch noch andere Faktoren, wie der Lebensstil. Deshalb hier ein paar Tipps, die im Ayurveda gegeben werden, um entspannter zu leben:

  • Früh aufstehen, damit Du ruhig in den Tag starten kannst und nicht schon morgens total gestresst zur Arbeit fährst
  • Genügend Bewegung – Je nach Konstitution solltest nur leichten Sport machen und eventuell kein intensives Ausdauertraining. Probier es einfach mal aus und schau, welche Art von Bewegung, Deinem Körper am besten bekommt. Du solltest Dich nach dem Sport nicht total platt fühlen und direkt schlafen wollen, sondern Dich energiegeladen und gut gelaunt fühlen.
  • Ausreichend Zeit zum Essen einplanen – Nehm Dir auf jeden Fall genügend Zeit, damit Du nicht Dein Essen schlingen musst und Dich anschließend total platt fühlst

Ayurveda und Yoga

Neben der Ernährung ist auch Yoga ein wichtiges Element im Ayurveda. Schließlich sollte man die Asanas aus dem Yoga praktizieren, um den Geist zu fokussieren und Achtsamkeit zu entwickeln.

In vielen Ayurveda Büchern habe ich meistens gelesen, dass man morgens früh (ca. 6 Uhr) aufstehen, eine kleine Yoga-Einheit praktizieren und danach meditieren sollte. 

Ich habe es schon mehrmals so ausprobiert, jedoch bin ich morgens um 5.30 Uhr einfach noch zu müde, um eine richtige Yoga-Session einzulegen 😉 Am liebsten mache ich einfach ein paar Asanas zum Dehnen und mobilisieren der Wirbelsäule und meditiere dann anschließend ! 

Yoga praktiziere ich dann am Wochenende morgens und unter der Woche am Nachmittag oder Abend 🙂

Wie Ayurveda mein Leben veränderte

Manche haben mich schon gefragt, wie Ayurveda mein Leben veränderte und ich kann Dir sagen, es hat mir wirklich geholfen achtsamer auf meinen Körper zu achten! 🙂

Wie oft habe ich noch letztes Jahr mittags und abends einen Salat mit viel Rohkost gegessen, weil ich dachte es sei so gesund – Dabei habe ich einfach nicht darauf geachtet, ob das meinem Körper gut bekommt oder nicht ( natürlich nicht… 😉 )

Letztendlich kann ich sagen, dass manche ayurvedische ,,Rituale” bei mir zur Routine geworden sind, wie z.B.:

  • heißes Wasser trinken, um das ,,Verdauungsfeuer anzukurbeln”
  • achtsam essen
  • viele Gewürze und Kräuter bei Gerichten
  • vor und nach Mahlzeiten nicht viel trinken

Aber ich bin auch ganz ehrlich zu Dir und gebe zu, dass ich mich natürlich nicht 100% an diese ,,Essens-Vorschriften” (Meiner Meinung nach sind es eher Anhaltspunkte) halte, da Dir kein Buch, Internet-Artikel oder Ayurveda Heilpraktiker sagen kann, was Dir gut bekommt, da es Dir jeden Tag anders geht und Du immer unterschiedliche Bedürfnisse hast !

Hier findest du die besten Meditations Tipps für Anfänger! Ich erzähle Dir etwas über meine Erfahrung mit Meditation und beantworte Dir die Frage ,, Wie meditiert man ” überhaupt ?